Saarland – Genuss-Region

Eben gab es noch ein »Hallo!«, und schon tönt es »Bonjour!«. Das Grenzhopping zwischen Deutschland und Frankreich macht Motorradfahren im Saarland zu einem besonderen Vergnügen. Zusammen mit seinen europäischen Nachbarn ist das kleinste Bundesland daher noch ein echter Geheimtipp für Biker.

Mal wechseln sich Felder und Streuobstwiesen in einer Flussaue ab, mal fährt man durch dunkle Fichtenwälder und kleine Orte in einer Mittelgebirgslandschaft, mal dominieren Zeugnisse der Industriekultur die Landschaft, mal ist man im Saarland, mal in Lothringen oder im Elsass: Die Region überzeugt die Biker durch üppige Natur, motorradgerechte Landstraßen und europäisches Flair.

Das Saarland liegt im Westen Deutschlands und grenzt im Norden und Osten an Rheinland-Pfalz, im Süden und Westen an Frankreich und mit seiner westlichsten Spitze an Luxemburg.

Die beste Reisezeit ist von April bis Oktober

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt innerorts 50 km/h, außerorts 100 km/h, und auf Autobahnen gilt als Richtgeschwindigkeit 130 km/h. Das Mitführen von Warnwesten und Verbandskästen ist für Motorradfahrer nicht vorgeschrieben.

In Frankreich beträgt die Höchstgeschwindigkeit innerorts 50 km/h, außerorts 80 km/h und auf Autobahnen 130 km/h, bei Nässe 110 km/h. Die meisten Autobahnen sind mautpflichtig. Die Promillegrenze liegt bei 0,5, für Fahranfänger bei 0,2. Motorradfahrer und Beifahrer müssen CE-zertifizierte Handschuhe tragen und eine Warnweste mitführern.

Europäische Notrufnummer: 112

• Festungsstadt Saarlouis

• Viezstraße von Saarlouis nach Trier

• Leidingen (deutsch-französische Grenze verläuft mitten durch den Ort)

• Europadenkmal in Berus

• Sarreguemines (Saargemünd)

• Zetting (charmantes Dorf mit sehenswerter Kirche)

• Kloster Hornbach

• Blieskastel mit barocker Altstadt

• Freilichtmuseum Roscheider Hof in Konz

• Römische Tempelanlage in Tawern

• Bulldog- und Landmaschinenmuseum Kreuzweiler

• Saarschleife bei Orscholz

u.v.m.

Viele Landwirte, Produzenten und Gastronomie-Betriebe haben sich im Netzwerk »Genuss Region Saarland« zusammengeschlossen, erkennbar an einem gemeinsamen Logo. Hier darf man regionale Produkte in bester Qualität erwarten. Zu den traditionellen Gerichten gehören z.B. »Gefillde« (gefüllte Kartoffel-Klöße mit Sauerkraut und Speck), »Dibbelabbes« (Kartoffelgericht mit Dörrfleisch und Lauch) oder eine »Lyoner-Pfanne« (Wurst mit Kartoffeln, Zwiebeln, Spiegelei). Auch lohnt sich der Besuch in einem Hofladen, wo verschiedene Öle, Wurstwaren, Käse und Edelbrände angeboten werden. Und nicht zu vergessen der allseits beliebte und vielfältig verwendbare Apfelwein Viez.

Hotel Bliesbrück
Hotel Bliesbrück

Das Hotel Bliesbrück liegt im Herzen des Bliesgaus, etwa zehn Kilometer vom Barockstädtchen Blieskastel entfernt, unmittelbar an der...

zum Hotel
Hotel Chapeau Noir GmbH
Hotel Chapeau Noir GmbH

Das »Chapeau Noir« in Überherrn, eine bessere Wahl kann man am Abend nach einer Tour durchs beschauliche und zugleich faszinierende Saarland...

zum Hotel

Artikel in der Region

Streifzug durchs Revier

Streifzug durchs Revier

Eine Motorradtour durch eines der größten Ballungsgebiete Europas ist abwegig? Weit gefehlt, das Ruhrgebiet hält so manchesKleinod für Biker parat.

zum Artikel

Vom Motorrad zum Gespann

Vom Motorrad zum Gespann

Wenn aus zwei leidenschaftlichen Motorradfahrern plötzlich vier werden, muss umgeplant werden. Kinder auf dem Solo-Motorrad mitzunehmen, ist zumindest...

zum Artikel

Nahe dran

Nahe dran

Im Süden von Rheinland-Pfalz schlängelt sich die Nahe auf ihrem Weg zum Rhein durch eine der wärmsten und trockensten Regionen Deutschlands. Wir...

zum Artikel

Weitere Artikel